Fe­ri­en­woh­nun­gen in lie­be­voll ge­ho­be­ner Aus­stat­tung

04849 9111

Gut zu wissen

UNESCO Welt­na­tur­er­be Wat­ten­meer”

Der Schles­wig-Hol­stei­ni­sche Wat­ten­meer-Na­tio­nal­park ist der Größ­te in ganz Eu­ro­pa. Das Ge­biet des Bio­sphä­ren­re­ser­vats wur­de ge­mein­sam mit den Wat­ten­meer­ge­bie­ten in den Nie­der­lan­den und in Nie­der­sach­sen im Juni 2009 in die UNESCO-Welt­er­be­lis­te auf­ge­nom­men.

Das Wat­ten­meer bie­tet vie­le ver­schie­de­ne Le­bens­räu­me und da­mit ein Zu­hau­se für zahl­rei­che Tier- und Pflan­zen­ar­ten. Rund 10.000 Ar­ten von ein­zel­li­gen Or­ga­nis­men, Pil­zen, Pflan­zen so­wie Wür­mer, Mu­scheln, Fi­sche, Vö­gel und Säu­ge­tie­re wie Ke­gel­rob­ben, See­hun­de und Schweins­wa­le le­ben hier.

 

Hoo­ge in Zah­len

Hal­lig Hoo­ge um­fasst eine Grö­ße von 5,6 km². Wer die Hal­lig ein­mal voll­stän­dig um­run­den möch­te, muss eine Stre­cke von ca. 11 Ki­lo­me­tern über­win­den. Da­für soll­ten Sie vier Stun­den Fuß­weg auf dem Deich ein­pla­nen.  Die­ser so­ge­nann­te Som­mer­deich schützt die Hal­lig und ihre Ein­woh­ner in den Som­mer­mo­na­ten vor Über­flu­tung. Es gibt zehn be­wohn­te Warf­ten auf de­nen ins­ge­samt rund 100 Men­schen le­ben.  

 

Dienst­leis­tun­gen

Arzt:

Auf Hoo­ge gibt es kei­nen Arzt. Bei me­di­zi­ni­schen Fra­gen ste­hen Ih­nen un­se­re Kran­ken­pfle­ger in der Sa­ni­täts­sta­ti­on im Markt-Treff” zur Sei­te: 04849 90 97 888 oder 0171 285 07 48.
Die Sprech­zei­ten ent­eh­men Sie bit­te dem ak­tu­el­len Bud­del­bree­f'”. Im Not­fall gilt auch hier: Tel. 112.

Bank:

Es gibt kei­nen Geld­au­to­ma­ten auf Hoo­ge. Auf der Ba­ckens­warft be­fin­det sich eine Zahl­stel­le der Volks- und Raiff­ei­sen­bank, bei der Sie mit der inn­län­di­schen EC-Kar­te und Ge­heim­num­mer, Geld aus­ge­zahlt be­kom­men.
Ka­ro­la Di­ed­rich­sen, Hus in Lee” (Öff­nungs­zei­ten s. Hoo­ger Bud­del­breef”)

 

Ein­kau­fen:

Der “Hal­lig­kauf­mann be­fin­det sich auf der Hans­warft im Markt­Treff. Hier fin­den Sie alle Le­bens­mit­tel des täg­li­chen Be­darfs und ein biss­chen mehr. Auch Be­stel­lun­gen, spä­tes­tens vier Tage schrift­lich vor Ur­laubs­be­ginn, sind ge­gen eine Ge­bühr mög­lich: www.​hal​ligk​aufm​ann.​de. Ab ei­nem Be­trag von zehn Euro kön­nen Sie mit EC-Kar­te be­zah­len.
Gäs­te aus dem Aus­land ver­wen­den da­für bit­te die Ma­es­tro-Card.
Je­ro­me Marsch­ke: Kon­takt Tel. 04849 290, (Öff­nungs­zei­ten s. Hoo­ger Bud­del­breef”)

 

Fahr­rä­der:

Mie­ten Sie sich Fahr­rä­der auf der
- Ba­ckens­warft bei Sven Di­ed­rich­sen: 04849 224 oder
- Hans­warft bei Tho­mas Di­ed­rich­sen: 04849 244.
Eine Vor­be­stel­lung ist grund­sätz­lich nicht nö­tig. Kom­men Sie erst­mal an und su­chen Sie sich Ihr Fahr­rad dann vor Ort in Ruhe aus.
Ger­ne kön­nen Sie auch mich nach Leih­fahr­rä­dern an­spre­chen.
Hier ein wei­te­rer be­son­de­rer Fahr­rad-Tipp” für Leih­fahr­rä­der und ge­führ­te Rad­tou­ren in der Re­gi­on: moin@​rad​tour​en-​nor​dfri​esla​nd.​de.

 

Ge­schenk­ide­en:

Sie su­chen noch ein Ge­schenk, das in Ver­bin­dung zur Nord­see steht? Gu­cken Sie doch mal in den nord­see* On­line Shop oder den On­line Hal­li­gla­den.
Na­tür­lich fin­den Sie auch schö­ne Mit­bring­sel vor Ort. Die ent­spre­chen­den Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten fin­den Sie auf der Hans­warft.

 

Kir­che:

Die St. Jo­han­nis Kir­che be­fin­det sich auf der Kirch­warft. Die Ver­bun­den­heit der Hal­lig­bür­ger mit ih­rer Kir­che ist eng und auch vie­le Gäs­te sind re­gel­mä­ßi­ge Be­su­cher die­ses Klein­ods. Schnitz­ar­bei­ten und ge­spen­de­te Bunt­glas­fens­ter, so­wie das Kru­ze­fix aus dem frü­hen 16. Jahr­hun­dert, das nach Über­lie­fe­rung an­ge­schwemmt wur­de, ge­hö­ren zum wun­der­ba­ren In­ven­tar der Hoo­ger Kir­che. Re­gel­mä­ßi­ge Got­tes­diens­te wer­den z. Zt. meis­tens von Ger­tru­de von Holdt-Scher­mu­ly (u. a. auch auf platt­deutsch) ge­hal­ten.
Wenn Sie mit Spen­den, Be­ne­fiz­kon­zer­ten oder Ar­beits­ein­sät­zen die Hoo­ger Kir­che un­ter­stüt­zen wol­len mel­den Sie sich bit­te bei: Fon: 04849 230 oder  hooge@​kir​chen​krei​s-​nor​dfri​esla​nd.​de  oder an den Freun­des­kreis zur Er­hal­tung der Hal­lig­kir­che Hoo­ge kir​chen​freu​nde@​hooge.​de


Post:

Brie­fe und Pa­ke­te auf­ge­ben kön­nen Sie bei un­se­rem Post­zu­stel­ler wäh­rend der (im Som­mer) täg­li­chen Tou­ren, oder am gel­ben Post­au­to, bei Hau­ke Ke­tel­sen.

Brief­mar­ken be­kom­men Sie beim Hal­lig­kauf­mann.

 

Rei­se­ge­päck

Wet­ter- und wind­fes­te Klei­dung soll­ten bei ei­nem Ur­laub auf Hoo­ge zu kei­ner Jah­res­zeit feh­len. Ih­ren Re­gen­schirm kön­nen Sie zu Hau­se las­sen - die­ser wird Ih­nen bei Wind eher im Weg sein als vor dem Re­gen schüt­zen. Bes­ser sind Re­gen­ja­cke und -hose.
In den Som­mer­mo­na­ten be­nö­ti­gen Sie Son­nen­creme mit ei­nem ho­hen Licht­schutz­fak­tor und in den Win­ter­mo­na­ten ist eine Ta­schen­lam­pe hilf­reich.
Den­ken Sie dar­an, das wir bei kla­ren Näch­ten, ei­nen wun­der­ba­ren Ster­nen­him­mel ha­ben. Viel­leicht passt auch noch ein Ster­ne-Buch” ins Ge­päck!?

Für Watt­wan­de­run­gen ist kein be­son­de­res Schuh­werk not­wen­dig. Am bes­ten lau­fen Sie bar­fuß, tra­gen alte So­cken oder Sie be­sor­gen sich wasch­ba­re Ba­de­schu­he. In den Win­ter­mo­na­ten emp­feh­len wir Gum­mi­stie­fel.

Für Ih­ren Ur­laub in un­se­ren Fe­ri­en­woh­nun­gen brau­chen Sie kei­ne Kaf­fee­fil­ter mit­zu­brin­gen. Un­se­re Kaf­fee­ma­schi­nen ha­ben der Um­welt zu lie­be Gold­fil­ter. Auch ei­nen Haar­trock­ner fin­den Sie in den Ba­de­zim­mern. Bett­wä­sche und Hand­tü­cher sind in­klu­si­ve!

Wenn Sie mit der Bahn an­rei­sen, schi­cken Sie Ihr Ge­päck am bes­ten vor­aus. Wir emp­feh­len Ih­nen da­für die Deut­sche Post.

 

Rei­sen mit Han­di­cap

Ich höre und füh­le was du siehst”  - Be­su­cher mit ein­ge­schränk­tem oder feh­len­dem Seh­ver­mö­gen ha­ben die Mög­lich­keit, die Hal­lig durch ein spe­zi­el­les Land­kar­ten-Set und eine Au­di­o­füh­rung zu ent­de­cken. Mit Hil­fe des Land­kar­ten-Sets kön­nen die geo­gra­fi­schen Zu­sam­men­hän­ge als Re­li­ef mit Kom­men­ta­ren in Braille-Schrift er­tas­tet wer­den. Die Au­di­o­füh­rung be­schreibt in ei­ner Ge­samt­lauf­zeit von ca. 240 Mi­nu­ten, von 25 Po­si­tio­nen aus, fo­to­gra­fisch ge­nau und mit zahl­rei­chen Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen das, was zu se­hen ist.

Un­ter der maß­geb­li­chen Mit­wir­kung von AN­DER­SICHT e.V., ist ein Land­schafts­re­lief (1,6 x 1,0 m) von der Hal­lig Hoo­ge ent­stan­den. Fi­nan­ziert wur­de die­ses aus dem Fond zur Her­stel­lung der Bar­rie­re­frei­heit im öf­fent­li­chen Raum für blin­de und seh­be­hin­der­te Men­schen in Schles­wig-Hol­stein.

In ei­ner spon­ta­nen Spen­den­ak­ti­on der Hal­lig­be­woh­ner, wur­de nach ei­ner Idee ei­ner Be­su­che­rin, ein Elek­tro­mo­bil er­wor­ben. Die­ses steht je­dem Gast (nach vor­he­ri­ger An­mel­dung) ge­gen eine Leih­ge­bühr zur Ver­fü­gung. Hier­mit wird vor­ran­gig an geh­be­hin­der­te oder be­we­gungs­ein­ge­schränk­te Ur­laubs­gäs­te von Hoo­ge ge­dacht, die mit dem HOO­GE­MO­BIL” die Hal­lig selb­stän­dig er­kun­den möch­ten. In­zwi­schen gibt es ein zwei­tes HOO­GE­MO­BIL”. In­for­ma­tio­nen zu bei­den Ge­rä­ten er­hal­ten Sie im Tou­ris­tik­bü­ro: 04849 9100

 

Rei­se­rück­tritt­ver­si­che­rung

Wir emp­feh­len den Ab­schluss ei­ner Rei­se­rück­tritt- Ver­si­che­rung. Die­se schützt Sie bei Krank­heit, Un­fall und wei­te­ren wich­ti­gen Grün­den u.a. vor den fi­nan­zi­el­len Fol­gen bei Stor­nie­run­gen. Die­se Rei­se­rück­tritt­ver­si­che­run­gen gibt es in al­len grö­ße­ren Rei­se­bü­ros. Eine Über­sicht fin­den Sie z.B. auch bei Stif­tung Wa­ren­test.

 

Win­ter auf der Hal­lig

In den Win­ter­mo­na­ten ist es be­son­ders ru­hig auf den Hal­li­gen. Wir ha­ben ei­nen ein­ge­schränk­ten Fähr­ver­kehr und kei­ne (Ta­ges-)Aus­flugs­mög­lich­kei­ten zu den be­nach­bar­ten Hal­li­gen und In­seln und auch we­ni­ger Ver­an­stal­tungs-An­ge­bo­te. Nicht im­mer hat ein Lo­kal ge­öff­net. Den­ken Sie des­halb an eine Be­stel­lung beim Hal­lig­kauf­mann.
Häu­fig kön­nen Sie am Wo­chen­en­de im Blau­en Pe­sel” auf der Ba­ckens­warft Kaf­fee und Ku­chen ge­nie­ßen.
Ge­nie­ßen Sie die ru­hi­ge Jah­res­zeit um mal rich­tig ab­zu­schal­ten.
Die­se An­ga­ben sind un­ver­bind­lich, bit­te be­ach­ten Sie hier­zu un­be­dingt die Öff­nungs­zei­ten vor Ort und vor­ab im Bud­del­breef”.
Es gibt auch Schnee auf den Hal­li­gen. Die Tem­pe­ra­tu­ren sind mit de­nen auf dem Fest­land zu ver­glei­chen, je­doch kommt es ei­nem auf Grund des Win­des meis­tens käl­ter vor. Be­son­ders bei Ost­wind. Bit­te den­ken Sie an ent­spre­chen­de Klei­dung und an gute (fett­rei­che) Ge­sicht­screme. In un­se­rer Blau­en Fe­ri­en­woh­nung wer­den Sie bei Ost­wind auf den Ka­min­ofen nicht ver­zich­ten wol­len. (Holz ist im­mer vor­rä­tig und in­klu­si­ve!)

 

Wohl­fühl­mas­sa­gen

Ver­ein­ba­ren Sie schon vor Ih­rer An­rei­se Ih­ren per­sön­li­chen Wohl­fühl­Ter­min mit Hen­ri­et­te Schwartz. Ge­hen Sie zu ihr ins “Haus Weit­blick” auf der Ockens­warft oder bit­ten Sie sie in Ihre Fe­ri­en­woh­nung. Frau Schwartz ist mo­bil und bie­tet u. a.: Hot Sto­ne, Kräu­terstem­pel, Fuß­re­flex­zo­nen (nach Han­ne Mar­quart) mit Fuß­bad und wei­te­re Wohl­fühl-An­ge­bo­te. Te­le­fon: 04849 210  

 

Stand: Sep­tem­ber 2021

Hooge, die Königin der Halligen ...

... ist die zweitgrößte der zehn Halligen im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer.

Zum Gemeindegebiet gehört neben der Hallig Hooge auch die unbewohnte Hallig Norderoog. Die Siedlungen liegen auf zehn künstlichen Hügeln, Warften genannt.

Hooge ist, anders als die anderen Halligen, von einem rund 1,20 Meter hohen Steindeich umgeben, so dass es vor Überflutung durch leichtere Sturmfluten geschützt ist.

Erdgeschichtlich betrachtet sind die Grundfesten Hallig Hooges und der Nachbarhalligen erst gut 10.000 Jahre alt. Der Anstieg des Meeresspiegels am Ende der Eiszeit um mehr als 30 Meter ließ das Gebiet des heutigen Nordfrieslands bis zur Geestlinie zwischen Leck, Niebüll, Bredstedt und Husum im Meer untergehen.

Die Herkunft des Namens „Hooge“ ist strittig. Möglicherweise bedeutet es hohe (Hallig), denn Hooge liegt etwas höher als die übrigen Halligen. Vor 1362 war Hooge ein Teil der Pellwormer Harde der Insel Strand. Durch die Zweite Marcellusflut wurde sie von Strand getrennt. Die Kirche und Deiche wurden zerstört. Die Nordfriesen unterstanden seit dem 13. Jahrhundert im Wechsel den dänischen Königen oder schleswigschen Herzögen. Seit 1864/67 gehörte Hallig Hooge dann zu Preußen, seit 1871 zum Deutschen Reich.

Ein Erwerbszweig der Hooger war lange die Salzsiederei.

1593 gab es auf Hooge 23 Warften, 1758 waren es noch 16. Vor 200 Jahren waren es 10 Warften, von denen einige mit 20 Häusern bebaut waren, und 480 Einwohner. Vor der Flut von 1825 zählte man noch 100 Häuser und 393 Einwohner. 25 Jahre später waren es 70 Häuser und 250 Einwohner. Vor 100 Jahren wohnten auf 9 bebauten Warften in 35 Häusern 140 Personen. Heute sind es noch 107 Einwohner.

 

Kultur

Einige Halligbewohner sprechen noch heute die halligfriesische Variante des Nordfriesischen.

Frauen und Mädchen trugen traditionell eine Tracht. Um 1850 verdrängte die Tracht der Insel Föhr die einheimische Tracht. Auch die Föhrer Tracht wurde lange nicht mehr getragen. Seit Gründung der „Tanz- und Trachtengruppe der Hallig Hooge“ wird sie aber wieder öffentlich gezeigt.

Alle zwei Jahre findet auf Hooge der „Hooger Trachtensommer“ statt, auf dem sich Trachtenträger der Region treffen. Regelmäßig Anfang Mai finden die „Ringelganstage“ statt, wenn die Ringelgänse auf ihrem Zug in den Norden im Wattenmeer Station machen.

[Quelle: Textauszug von wikipdia.org, dort zur Hallig Hooge.]
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind in den Nutzungsbedingungen beschrieben.

Hoogemobil

Zwei Elektromobile der Hallig, unser "HOOGEMOBIL", können nach Anmeldung und gegen Gebühr im Touristikbüro ausgeliehen werden.

Info Touristikbüro:
04849 9100